Die Frühromantiker, die an der Religion festhalten wollten,

taten dies, indem sie Religiosität primär als

Selbsterfahrung des Unbedingten im eigenen Ich

deuteten, wobei sie diese Selbsterfahrung nicht allein

aus der Vernunft, sondern auch aus der

Fantasie herleiteten, die es mit eigenen

Setzungen und Bildern des Unbedingten

zu tun habe. Vor diesem Hintergrund

konnten dann auch die Religionen

als Ausdruck des Weges der Menschheit

zum Begreifen der eigenen Subjekthaftigkeit

verstanden werden.

(nach herbert uerlings)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s